Unsere eigene Hompepage
ist jetzt online!
www.musicadebarrio.com
Unser nächstes Konzert
ist am 29.April im alten
Kaufmannshaus Lauenburg.

Hier gehts zu unserer
neuen Hompeage:
www.musicadebarrio.com
Zur Open Air Milonga haben
wir den Kontrabassisten
Tobias Hardt dazugewonnen.
Die CD Soledad wird ebenfalls
von Timezone Records vertrieben
und ist überall erhältlich.
Schauen Sie gern öfter bei
uns vorbei. Wir planen neue
Konzerte und freuen uns auf Sie.

Das Publikum gerät außer Rand und Band

Von MAJANNE BEHRENS/ Weser Kurier vom 23.6.2014

Syke. Früher wurden Besitzer alter Karren schon nervös beim Anblick der Halle. „Allein der Satz: Machen Sie mal das Fernlicht an!“, stöhnte Walter Bellingrodt beim Wiedererkennen des Veranstaltungsortes. Lieber wäre er in den Europa-Garten gegangen, doch das Syker Theaterfest wurde wegen schlechter Witterung in das ehemalige TÜV-Gebäude am Ristedter Weg verlegt. Wo sich einst manch harte Trennung vollzog, zeigten am Sonnabend die Schauspieler und Musiker ihr Können und weckten schon mal Lust auf die kommende Saison unter dem neuen Dach des Syker Theaters.

Ein wunderbarer Glücksgriff als Programmpunkt zum Schluss ist durch die Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter Jazz, Folk, Klassik (JFK) entstanden, verkündete die städtische Kulturbeauftragte Katrin Wilken schon im Vorfeld der Veranstaltung. Fast ein wenig untertrieben, möchte man meinen, denn die Band Musica de Barrio überzeugte mit gefühlvollem Jazz und schwungvollem Tango alle Musikkenner im Saal. Das Trio besteht aus Michael Berger am Klavier, Christoph Linke am Tenor-Saxofon und Mariska Nijhof mit Akkordeon und Gesang. Alle drei Musiker verfügen über intensive Erfahrungen in verschiedensten musikalischen Bereichen – von der Klassik bis zur Avantgardemusik, über Klezmer und Milonga. Insbesondere Mariska Nijhof erntete durch ihr virtuoses Akkordeonspiel und ihren unter die Haut gehenden Gesang wahre Begeisterungsrufe aus dem Publikum. Als das Trio dann noch eine Eigenkomposition von Nijhof darbot, schwärmte eine Zuschauerin: „Das ist wie Kopftheater mit Tönen. Ich könnte die ganze Nacht zuhören.“

Impressum   Kontakt